211214 lebenshilfe weihn


Das Jahr 2018 war ein erfolgreiches und gelungenes Jahr für den Musikverein 1974 Schifferstadt. In ihrem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung konnte Vorsitzende Katja Weickert über zahlreiche Aktivitäten berichten. Dies sowohl in musikalischer Hinsicht bei Konzerten als auch im Hinblick auf Veranstaltungen. Der Start in das Jahr wurde eröffnet durch das Jahreskonzert in der Aula des Schulzentrums. Unter dem Motto "Zeichentrickhelden" gestalteten die Musikerinnen und Musiker von Jugend- und Blasorchester ein schönes Konzert, welches auch das letzte Konzert von Dominique Civilotti darstellte (Dirigent Blasorchester).


Das traditionelle Musikfest an Christi Himmelfahrt in der Waldfesthalle lockte bei schönem Frühlingswetter zahlreiche Besucher. Zahlreiche Helfer des Vereins tragen zum Gelingen des Festes bei, denn ohne dieses Engagement wäre dieses Fest und damit auch das Vereinsleben für den Musikverein unmöglich. Gleiches gilt für das Jazz-Festival Jazz im Grünen, das ohne Helfer undenkbar wäre. Auch hier gab es strahlenden Sonnenschein auf dem Vereinsgelände "im Grünen", wo viele Zuschauer treue Stammgäste sind, von überregionalen Jazz-Fans bis zu örtlichen beziehungsweise regionalen Besuchern, von Familien mit Kindern bis zu Senioren.

Im August stand der Dirigentenwechsel im Blasorchester an. Aufgrund anderer beruflicher Verpflichtungen musste Dominique Civilotti seine Arbeit im Musikverein beenden. Die Auswahl eines Nachfolgers aus den zahlreichen Bewerbungen erfolgte mithilfe einiger Probedirigate und eines Fragebogens ausgefüllt durch die Musiker. So wurde Patrick Koch ausgewählt, der als Soloklarinettist am Nationaltheater Mannheim tätig ist. Alle Parteien sind mit dieser Auswahl rückblickend sehr zufrieden.

Im September stand ein neues Jugendmusikprojekt auf dem Programm, ein "badisch-pfälzisches Jugendmusikwochenende" mit einem Abschlusskonzert in der Mannheimer Schlosskirche. Die Jugend der Stadtkapelle Kenzingen im Breisgau besuchte für ein Wochenende den Musikverein und stelle mit dem Jugendorchester innerhalb von zwei Tagen ein tolles Konzertprogramm zusammen. Ein Gegenbesuch in Kenzingen im Breisgau ist im September dieses Jahrs geplant. Gegen Ende des Jahres stand das erste Kirchenkonzert mit Patrick Koch an, welches ein voller Erfolg wurde. Zum Jahresabschluss stand 2018 nicht die traditionelle Weihnachtsfeier auf dem Programm, sondern ein vereinsinterner Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Musikverein 1974, was aus einer Idee des Blasorchesters entstand. Diese Neuerung lässt sich auch als Erfolg verbuchen. Abschließend bedankte sich die 1. Vorsitzende bei allen Vereinsmitgliedern, die den Verein das ganze Jahr über unterstützen.

Der Obmann Steffen Mahr stellte die Vereinsaktivitäten aus Blasorchestersicht dar. Die Probenarbeit unter der Leitung von Patrick Koch machen sehr viel Spaß, die Proben sind sehr gut vorbereitet und das Orchesterklima hat sich positiv entwickelt.

Die Konzerte und musikalische Arbeit ließen auch die Dirigenten Patrick Koch für das Blasorchester (vertreten durch Steffen Mahr) und Carina Baumann-Laufer für das Jugendorchester aus musikalischer Sicht Revue passieren. Patrick Koch fühlt sich sehr wohl im Verein, ihm bereitet die Probenarbeit eine große Freude und er merkte an, dass der Verein sehr offen für neue Ideen und deren Umsetzung sei. Carina Baumann-Laufer berichtete, dass nicht nur die musikalische Früherziehung unter der Leitung von Pia Darmstädter gut läuft, sondern auch das Bläserprojekt mit der Grundschule Nord. Viele dieser Schüler führen ihr Instrument im Musikverein weiter. Auch die Arbeit mit dem Jugendorchester läuft gut, wo nun einige Kinder in das Blasorchester übertreten werden.

Der Arbeitsausschuss vertreten durch Guido Scherbaum informierte über seine Tätigkeiten und anstehende Arbeiten am und im Musikheim. 2018 gab es keine großen Angelegenheiten, sondern vorrangig kleine Instandhaltungsmaßnahmen anzugehen.

Der Kassenwart Sebastian Mahr stellte seinen Jahresbericht dar, welches sich als ein sehr gutes Jahr zusammenfassen lässt.

Als letzten Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen für die aktiven und passiven Mitglieder an. Für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Olivia Bohrer, Charlotte Lahner und Jakob Sirch (abwesend) mit dem bronzenen Vereinsabzeichen geehrt. Für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Hermann Magin und Claudia Friese (beide abwesend) mit dem silbernen Vereinsabzeichen geehrt. Für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Vivienne Turner mit dem goldenen Vereinsabzeichen geehrt. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Heike und Hubert Deissler, Stefan Malsch, Theo Maurer (abwesend), Dagmar Mayer (abwesend), Peter und Ruth Nicolaisen (abwesend) und Hans Weißenmayer (abwesend) mit dem bronzenen Vereinsabzeichen geehrt. Für 40 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Joachim und Patrik Baumann und Günther Tettmann (alle abwesend) mit dem silbernen Vereinsabzeichen geehrt. (spi/Foto: Privat)