Der Speyerer Dom, der während der Pandemie noch keinen Tag geschlossen war, bleibt weiter für die persönliche Andacht geöffnet. Auch Gottesdienste können unter Einhaltung der Hygieneschutzregeln weiter stattfinden. Nachdem im vergangenen Advent die Reihe "Halte.Punkt.Advent" viel Zuspruch erfahren hat, wird sie in diesem Jahr fortgesetzt.

Nachdem im vergangenen Advent die Reihe "Halte.Punkt.Advent" viel Zuspruch erfahren hat, wird sie in diesem Jahr fortgesetzt. Beginnend mit dem 2. Dezember bis einschließlich 16. Dezember laden Domkapitel und Dommusik donnerstags um 19:30 Uhr und samstags um 18:00 Uhr zu musikalischen Andachten in den Dom ein.

Die Weltklimakonferenz in Glasgow ist beendet, die Diskussion um entschlossene Maßnahmen zum Klimaschutz geht weiter. Die Forderung nach einer neuen Zeit nachhaltigen Handelns wird zunehmend lauter, auch in der Kirche. Mit dem ersten Advent, am 28. November, startet das neue Kirchenjahr 2021-2022.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wird auch die vierte Vollversammlung der Diözesanversammlung am Samstag, den 27. November von 9 bis 15 Uhr wieder digital stattfinden. „Dies ist bedauerlich, da somit wieder keine persönliche Begegnung stattfinden kann. Wir bitten aber um Verständnis für die mit Blick auf die Gesundheit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Gesamtsituation getroffene Entscheidung“, erklärt die Vorsitzende der Diözesanversammlung Gabriele Kemper.

Die Landessynode der Evangelischen Kirche der Pfalz hat bei ihrer Tagung am Samstag mit großer Mehrheit einen Impfaufruf gestartet. Die Synodalen zeigten sich besorgt über die niedrigen Impfquoten und reagieren mit dem Beschluss auf die dramatische Pandemielage. „Infolge der derzeitigen Überlastung des Gesundheitssystems mit noch unabsehbaren Folgen", appelliert die Landessynode.

"Klimaerhitzung abmildern und biologische Vielfalt erhalten“: Unter dieser Überschrift will die Evangelische Kirche der Pfalz bis 2035, spätestens bis 2040 klimaneutral werden. Das ist das Ziel eines Klimaschutzkonzepts, das die Landeskirche in den kommenden anderthalb Jahren erarbeiten will – so der Beschluss der am Samstag tagenden Landessynode.

Im Referat Arbeits- und Gesundheitsschutz im Bischöflichen Ordinariat in Speyer gibt es einen neuen Mitarbeiter. Neben Stefanie Mohr, die ihre Arbeitszeit reduziert hat und seit August 2017 für diesen Bereich alleine zuständig war, ist dort jetzt seit Oktober Rainer Gille als Fachkraft für Arbeitssicherheit tätig. 

Die zweite Tagung der 13. Landessynode der pfälzischen Landeskirche hat am Donnerstagmorgen begonnen. Sie findet angesichts der aktuellen Corona-Lage erneut als Videokonferenz statt. Nach drei Grußworten berief die Synode fünf weitere Mitglieder. Der Präsident der Landessynode, Hermann Lorenz, eröffnete die Tagung. Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst ging auf die Herausforderungen der vierten Welle der Corona-Pandemie ein und sprach ein Gebet, als „heilsame Worte für die Seele“ in erschütternden Zeiten.

Eine Apotheke der besonderen Art haben die Weltanschauungsbeauftragten der evangelischen Kirchen und der katholischen Bistu¨mer in Deutschland im Netz eingerichtet. Mit der neuen Internetpräsenz www.spirituelle-apotheke.de machen sie nicht nur auf ihr Beratungsangebot zu "Risiken & Nebenwirkungen" von spirituellen Lebenskonzepten aufmerksam, sie bieten auch erste Informationen, um sich auf dem Markt der Sinn- und Lebensglück versprechenden Philosophien zurecht zu finden.

Von Stefanie Minges
Günter Hoetzl, Vorsitzender Zukunft Dialog Speyer (ZDS e.V.), begrüßte zur Eröffnung der Zukunftsveranstaltung "Klimawandel - Transformation und die Auswirkungen auf die Gesellschaftliche Entwicklung in Speyer" die zahlreich erschienenen Teilnehmer und insbesondere den Referenten Dr. Wolfgang Kessler.

Die Herbstsynode der pfälzischen Landeskirche findet vom 18. bis 20. November im Technikmuseum Speyer im Hangar 10 statt (Am Technikmuseum 1, Speyer). Es ist die zweite Tagung der 13. Landessynode, die von 2021 bis 2026 gewählt ist. Am Donnerstag, 18. November eröffnet Synodalpräsident Hermann Lorenz die Tagung.

Am Freitag, 26.11.2021, lädt das Bischöfliche Denkmalamt des Bistums Speyer, ab 10 Uhr, zum Restauratorentag im Priesterseminar Speyer ein. Der Informations- und Beratungstag ist für Sakristane und mit der Pflege von Kunstgegenständen betraute Gemeindemitglieder gedacht und wird kostenfrei angeboten.

Für das Bistumsarchiv Speyer war es eine Mammutaufgabe, die in diesen Tagen ihren vorläufigen Abschluss gefunden hat: die Bearbeitung der Archive der alten Pfarreien, die im Zuge der Gründung 70 neuer größerer Pfarreien zum 1. Januar 2016 in der Domstadt zentralisiert wurden. Dank der Sichtung der Unterlagen und der Verzeichnung in der Archivsoftware "Augias" ist jetzt für die Mitarbeitenden des Archivs ein schnellerer Zugriff auf die Akten bei Anfragen aus Pfarreien und von Forschenden möglich.

Die Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer hat ab Beginn des nächsten Jahres einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Nachdem Peter Frankenberg, seit 2017 in diesem Amt, aus persönlichen Gründen um seine Entpflichtung gebeten hatte, wählten der Stiftungsrat, unter Leitung von Herzog Max in Bayern und der Vorstand, Alfried Wieczorek zum neuen Vorstandsvorsitzenden.

Am Reformationstag, einem für Protestanten bedeutsamen Datum, begann für neun Männer und Frauen in der Speyerer Gedächtniskirche ein neuer Abschnitt ihres Lebens als Teil der Diakonischen Gemeinschaft. Sie waren der zweite Kurs, der von Kirchenpräsident i.R.  Christian Schad als neue Diakonissen und Diakone der Diakonissen Speyer eingesegnet wurde. Gleichzeitig begingen acht Diakonische Schwestern ihre Jubiläen in der Gemeinschaft.