Von Seán McGinley
Auch am zweiten Kampftag der neuen Saison in der 1. Judo-Bundesliga Süd haben die Männer des JSV ihren Soll erfüllt und einen der zwei Kämpfe gewonnen. Zum ersten Mal überhaupt gewannen die Speyerer einen Erstliga-Kampf gegen den JC Rüsselsheim – und das mit 9:5 recht deutlich. Im zweiten Kampf des Tages, gegen die mit Weltstars gespickte Mannschaft des gastgebenden KSV Esslingen hielten die Speyerer fast ganz bis zum Schluss mit, mussten sich aber mit 5:9 geschlagen geben.

Von Seán McGinley
JSV-Frauen mit Sieg und Unentschieden zufrieden Die Frauenmannschaft des JSV Speyer ist mit einem Unentschieden und einem knappen Sieg in die neue Saison in der 1. Bundesliga Süd gestartet. Angesichts der Rahmenbedingungen, die von großer Personalnot geprägt waren, eine beachtliche Bilanz, mit der das JSV-Team zufrieden ist.

Von Seán McGinley
Nach zweijähriger Unterbrechung starten die Frauen des JSV Speyer am kommenden Samstag endlich wieder in eine neue Bundesligasaison. Nach dem Titelgewinn 2019 hatte sich das Team im vergangenen Jahr – wie mehrere andere Mannschaften auch – gegen eine Teilnahme an der an einem Tag im Turnierformat ausgetragenen Bundesliga entschieden.

Von Seán McGinley
JSV-Männer wollen erneut was Zählbares mitnehmen Am zweiten Kampftag der 1. Judo-Bundesliga Süd müssen die Männer des JSV Speyer erneut zweimal auswärts antreten. Am Samstag kommt es in Esslingen zum Aufeinandertreffen mit dem gastgebenden KSV und mit dem JC Rüsselsheim.

Von Seán McGinley
Mit einem Dreifacherfolg haben die Nachwuchs-Judokas des Interreg-Judoteams eine eindrucksvolle Rückkehr ins Wettkampfgeschehen gefeiert. Beim Cracow Judo Open im polnischn Krakau starteten insgesamt fünf junge Judokas aus dem internationalen Kooperationsprojekt unter der Leitung des Speyerer Trainers Markus Kost – Nicola Yatsko (-55kg) und Micha Welter (-73kg) aus Luxemburg bei der männlichen U16, sowie Leni Welter (-57kg) aus Luxemburg und die beiden Speyererinnen Alesia Büttner (-52kg) und Carolin Dietrich (-48kg) bei der weiblichen U14.

Von Seán McGinley
Sehr zufrieden kehrten die Bundesliga-Männer des JSV Speyer in den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags von ihrem ersten Saisonkampf aus Leipzig zurück. Nach einem klaren 12:2-Sieg gegen Samurai Offenbach und einer knappen 6:8-Niederlage gegen den gastgebenden JC Leipzig hatte das Team von Michael Görgen-Sprau zwei Punkte im Gepäck.

Von Seán McGinley
Marathon-Aufgabe bei der Bundesliga-Rückkehr: Mit einem Auswärtskampftag in Leipzig starten die Männer des JSV Speyer in die neue Saison in der 1. Judo-Bundesliga Süd – fast genau zwei Jahre dem letzten Bundesligakampf. Es wird in jeder Hinsicht eine Marathon-Aufgabe. Um 4.30 Uhr in der Frühe soll der Mannschaftsbus am Speyerer Judomaxx losfahren, gegen 11 Uhr ist die erwartete Ankunft in Leipzig.

Von Seán McGinley
Michel Adam vom JSV Speyer ist zum zweiten Mal Deutscher Meister im Judo. Am vergangenen Samstag gewann er in Stuttgart den Titel in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm – drei Jahre nachdem er in der Kategorie bis 66 Kilogramm seinen ersten nationalen Titel gefeiert hatte. 

Um Interessierten einen Einblick in die Grundlagen des Karate Do zu geben, bietet der 1. Shotokan Karate Verein Speyer e.V. ab Freitag , 10.09.2021 kostenloses und unverbindliches Schnuppertraining für Schulkinder (17:15 Uhr) und Erwachsene (18:45 Uhr) im Pfalzkolleg Speyer an.

Von Seán McGinley
Im Speyerer Judomaxx kehrt wieder ein Stück Normalität ein: Nachdem das Training für die Bundesliga- und Kader-Judokas nach zweimonatiger Zwangspause Anfang Februar beginnen konnte, hat nun erstmals ein ganztägiger Lehrgang zur Vorbereitung auf die Bundesligasaison 2021 stattgefunden. In Gruppen von jeweils rund 20 Personen trainierten vormittags die Frauen und Jugendlichen unter der Leitung von Peter Lichtmannegger, nachmittags die Männer mit Volker Heyer.

Die beiden Judo-Bundesligateams des JSV Speyer werden nicht am Bundesligaturnier am 10. und 11. Oktober in Senftenberg teilnehmen. Das haben die Teamchefs nach Rücksprache mit ihren Mannschaftsmitglieder und den Vereinsverantwortlichen mitgeteilt. Damit verzichtet das Frauenteam auf die Verteidigung des im vergangenen Jahr gewonnenen Meistertitels.

Von Seán McGinley
Eigentlich hätte am vergangenen Samstag den ganzen Tag Hochbetrieb im Speyerer Judomaxx herrschen sollen. Ein Dreifach-Kampftag der 1. Bundesliga der Männer und der Frauen sowie der 2. Bundesliga der Frauen war im Terminplan vorgesehen. Doch bekanntlich kam alles anders – pandemiebedingt wird es in diesem Jahr kein Bundesliga-Judo in Speyer geben, die Bundesligen werden jeweils an einem einzigen Tag im Turniermodus ausgekämpft.

Von Seán McGinley
Die Frauen des JSV Speyer sind zum zweiten Mal Deutscher Meister. Bei der Endrunde der Judo-Bundesliga in Wiesbaden setzten sie sich im Finale gegen den Meister der letzten Jahre, die TSG Backnang, durch. Die Begegnung endete mit 7:7 Kämpfen unentschieden, Speyer setzte sich aufgrund der besseren Unterbewertung (70:64) durch. Am meisten überrascht vom Erfolg waren wohl die Speyerinnen selbst. Angesichts personeller Probleme, die sich in der Woche vor der Finalrunde sogar noch zuspitzten, schien der Titelgewinn in weiter Ferne.

Von Klaus Stein
Einen überzeugenden 28:8 Sieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten in der Rheinland-Pfalz-Liga die WKG Metternich/Rübenach/Boden, feierten die Ringer des AV 03 Speyer auf eigener Matte. Den Hinkampf im September hatten die Domstädter noch verloren. Bereits im ersten Kampf des Abends ließ Ali Reza Amini (-57, Gr.-röm)  seinem Gegner Tamim Samimi keine Chance und schulterte ihn nach nur 55 Sekunden.

Von Seán McGinley
Saisonabschluss für die zweite Frauenmannschaft des JSV Speyer: Dank zweier Siege am letzten Kampftag der 2. Bundesliga Süd in Ulm hat die neue Nachwuchsmannschaft des JSV ihre Premierensaison auf dem vierten Tabellenplatz beendet. Trotz eines personellen Engpasses gelangen gegen den 1. DJC Frankfurt und den gastgebenden VfL Ulm zwei 5:2-Siege. Die Speyererinnen, dieses Mal von Erstliga-Kämpferin Vanessa Benkert gecoacht, waren ohne Kämpferinnen in den Gewichtsklassen bis 70 und bis 78 Kilogramm angetreten, so dass Lena Behrens und Jana Lutz beide jeweils zwei Gewichtsklassen höher kämpfen mussten.