"Meine Gesundheit, mein Recht" – das ist das Motto des diesjährigen Weltgesundheitstages am 7. April. Mit RV Fit - der Präventionsleistung der gesetzlichen Rentenversicherung - ist es ein Leichtes, schon frühzeitig aktiv etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Die gesetzliche Rentenversicherung steht nicht nur für Reha und Rente, auch Prävention gehört zu ihrem Leistungsangebot.

Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz (DRV) trauert um den stellvertretenden Vorsitzenden ihres Personalrats in Speyer, Hagen Kannegießer. Er ist am 9. März im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer schweren Erkrankung verstorben. Hagen Kannegießer vertrat als Personalrat die Interessen der rund 1.300 Mitarbeitenden am DRV-Hauptstandort.

Bessere Chancen auf eine erfolgreiche Rückkehr in den Beruf gibt es jetzt für Erwerbsminderungsrentnerinnen und -rentner. Seit Anfang des Jahres können sie auf Probe arbeiten oder eine bereits ausgeübte Tätigkeit ausweiten ohne Nachteil für ihre Rente. Möglich ist das Arbeiten auf Probe grundsätzlich bis zu sechs Monaten, im Einzelfall aber auch länger oder kürzer. Rente und Arbeit sind so besser miteinander zu kombinieren und der Weg zurück ins Berufsleben wird leichter.

Freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung können für 2023 noch bis zum 2. April gezahlt werden. Dies kann sich für alle lohnen, die nicht rentenversicherungspflichtig sind. Denn freiwillige Beiträge erhöhen die Rente, können einen Rentenanspruch begründen und sich auch steuerlich auswirken.

Wer nach dem 16. Lebensjahr die Schule besucht oder studiert hat, kann für einen Teil dieser Zeiten freiwillige Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen. Damit ist es möglich, Lücken im Rentenkonto zu schließen, Mindestversicherungszeiten zu erfüllen und die Rente zu erhöhen.

Betriebe, die bisher sv.net für die Meldungen an die Sozialversicherungsträger nutzen, sollten sich rechtzeitig beim neuen SV-Meldeportal anmelden. Es ersetzt die bisherige Anwendung sv.net, die nur noch bis zum 31. Dezember 2023 uneingeschränkt zur Verfügung steht und ab 1. März 2024 komplett abgeschaltet wird. 

Wer freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen möchte, sollte die Beiträge für 2023 noch in diesem Jahr zahlen. Zwar können die Beiträge für 2023 noch bis 2. April 2024 gezahlt werden, ab 2024 erhöht sich der zu zahlende Betrag aber um rund 4 Prozent.

Verschiedene Handwerksberufe kann man beim Tag der offenen Tür an der Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern (MHK), Am Turnerheim 1, am Samstag, 11. November, von 9 bis 16 Uhr kennenlernen. Besonders junge Menschen sind aufgefordert, ihr handwerkliches Geschick in offenen Werkstätten auszuprobieren und sich über Ausbildungsplätze und Karrierechancen zu informieren.

Nach 14 Dienstjahren als Leiter der Fachschule für Sozialwesen in Speyer geht Pfarrer Matthias Kreiter zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand. Am Mittwoch wurde er mit viel Musik und guten Wünschen verabschiedet. Auf ihn folgt sein bisheriger Stellvertreter Andreas Eitel, der ab 1. August zusammen mit der neuen stellvertretenden Schulleiterin Silke Ottinger das künftige Leitungsduo bilden wird.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Mitgliedsgewerkschaften stehen gemeinsam und geschlossen gegen jegliche Form von Rechtsextremismus und setzt sich aktiv für eine gerechte und inklusive Gesellschaft ein. Dies liegt auch in der Geschichte der Gewerkschaften. Vor 90 Jahren, am 2. Mai 1933, stürmten die Nationalsozialisten die Gewerkschaftshäuser und zerschlagen die freien Gewerkschaften.

Höchststände bei den Krankheitstagen wegen Atemwegserkrankungen und psychischer Leiden unter Beschäftigen in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr für einen Rekordwert beim Krankenstand in dem Bundesland gesorgt. Das zeigt eine repräsentative Auswertung der Krankenkasse BARMER unter den bei ihr versicherten 190.000 Erwerbspersonen mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz.

Zum 1. Juli ändern sich einige Werte in der gesetzlichen Rentenversicherung. Rentnerinnen und Rentner können sich über eine deutliche Erhöhung ihrer Rente freuen. 4,39 Prozent mehr Rente gibt es ab 1. Juli. Gleichzeitig steigen die Freibeträge für eigenes Einkommen bei Hinterbliebenenrenten ab Juli auf monatlich 992 Euro (bisher 950 Euro). Für jedes waisenrentenberechtigte Kind erhöhen sie sich um 210 Euro.

Am 18. Mai ist der Tag der Selbstverwaltung. Gewürdigt wird an diesem Tag der ehrenamtliche Einsatz von Versicherten und Arbeitgebenden in der sozialen Selbstverwaltung. Als wichtiger Baustein der Sozialversicherung steht sie für Interessensausgleich, Mitgestaltung und ein Stück gelebter Demokratie.

Wer im Sommer erstmals eine praktische Ausbildung oder ein duales Studium beginnt, erhält vorher per Post von der Deutschen Rentenversicherung den Versicherungsnummernachweis mit der persönlichen Versicherungsnummer. Den Versicherungsnummernachweis müssen Berufsanfänger nicht selbst beantragen.

Wer sich für den Metallbau interessiert, kann an der Meisterschule für Handwerker (MHK) in Kaiserslautern, Am Turnerheim 1, kostenlos einen vierstündigen Workshop besuchen. Zur Auswahl stehen sechs Termine, jeweils von 9 bis 13 Uhr: mittwochs, 10. oder 17. Mai oder 14. Juni, sowie samstags, 13., 20. oder 27. Mai.