In der Fotoausstellung "Queer Is Not Anti" präsentiert das Queer Festival Heidelberg mit Unterstützung des Amts für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg ab Samstag, 8. Mai 2021, Arbeiten von zwölf Fotograf*innen aus elf Ländern. Online sowie als Plakataktion im gesamten Heidelberger Stadtgebiet thematisiert die Ausstellung die Offenheit für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt.

Ein neu zusammengestelltes Speyerer DJ QUARTETT freut sich auf die zweite Online-Party für Auge und Ohr aus dem Alten Stadtsaal am Freitag 30. April 2021, 19:00 bis 1:00 Uhr. Gestreamt wird dieses Mal mit vielen Überraschungen über den Mixcloud-Kanal der mittlerweile erprobten LadenMusik: www.mixcloud.com/live/ladenmusik.

Die jüdischen Gemeinden in Speyer, Worms und Mainz waren gemeinsam die Wiege des aschkenasischen Judentums und bildeten im Mittelalter ein einzigartiges Gemeindebündnis in Europa. In Speyer, Worms und Mainz diskutierten und lehrten wichtige jüdische Gelehrte aus West- und Mitteleuropa, hier entstanden vorbildgebende Synagogen, Frauen-Beträume und Ritualbäder, hier wurde der Grundstein für die aschkenasische Begräbniskultur gelegt.

Der erste Termin der Andachtsreihe "Halte.Punkt.Ostern" am Samstag, 10. April war bereits "ausgebucht". Zweimal noch wird das Format im Dom fortgesetzt. "Es ist schön zu sehen, wie die Musik in dieser nicht einfachen Zeit die Menschen aufrichtet", sagte Domdekan Dr. Christoph Kohl zum Auftakt der Reihe.

"Was bedeuten die die damaligen Vorgänge für die jungen Menschen heute und unser zukünftiges Leben?" Diese Frage beantwortete Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder beim Online-Mediengespräch im Vorfeld der Ausstellungseröffnung über das NS-Konzentrationslager in südfranzösischen Gurs mit "wir müssen daraus lernen, so etwas darf sich nicht wiederholen".

Im April und Mai 2021 hätten die bereits für 2020 geplanten Konzerte der Konzertreihe "Kontrapunkte Speyer" nachgeholt werden sollen. Auf Grund der anhaltenden Corona-Pandemie müssen die diesjährigen Konzerttermine jedoch erneut abgesagt werden.  Eine weitere Verschiebung der Konzerttermine wird es nicht geben.

Ab Freitag, 12. März, 10 Uhr ist das Historische Museum der Pfalz wieder geöffnet! Zu sehen sind die kulturhistorische Ausstellung "Medicus – Die Macht des Wissens" und die interaktive Schau für Familien "Der Grüffelo. Die Ausstellung". Zwei Mal musste das Historische Museum der Pfalz bedingt durch die Coronakrise seine Tore schließen.

"Ich glaube fest an die Fähigkeit und die Macht der Frauen, Dinge zu erreichen, die sie erreichen wollen (Eleanor Roosevelt). Auf der ganzen Welt erinnern unzählige Monumente an Männer und ihre (Helden-)Taten. Orte, die durch weibliche Errungenschaften bedeutsam wurden, sind weniger leicht aufzuspüren.

Das Historische Museum der Pfalz startete sehr erfolgreich in das Jahr 2020: In den ersten 10 Wochen strömten über 85.000 Menschen zu den beiden Ausstellungen "Medicus - Die Macht des Wissens" und "Der Grüffelo". Einen vergleichbar großen Besucheransturm hatte das Museum zuletzt 2014 und 2015 zur Titanic-Ausstellung. 

Nachdem sämtliche Ausstellungsmöglichkeiten für bildende Künstler*innen im zweiten Corona-Lockdown erneut wegfallen, stellen Einzelhandelsgeschäfte auf Anfrage des Kulturbüros der Stadt Speyer ihre Schaufenster einen begrenzten Zeitraum für künstlerische Präsentationen zur Verfügung.

Das Kulturbüro des Rhein-Pfalz-Kreises organisiert mit finanzieller Unterstützung der "Kulturstiftung der ehemaligen Kreissparkasse Rhein-Pfalz" kurzweilige Live-Konzerte in Seniorenheimen. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wird der Sänger und Entertainer Kalli Koppold halbstündige musikalische Grüße überbringen.

An 50 Orten in Kaiserslautern sind zurzeit Plakate von Künstlerinnen und Künstlern, aber auch Kultureinrichtungen zu sehen, um während des Lockdowns die Kunst zu den Menschen zu bringen. An der Aktion "Kunst bleibt" beteiligen sich aus dem Bezirksverband Pfalz auch das Pfalztheater, das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) und die Pfalzbibliothek, um wenigstens auf diese Weise Kontakt zu ihrem Publikum aufzunehmen.

Sie kämpfen für die Umwelt, Minderheiten und Gleichberechtigung und engagieren sich gegen die Waffenlobby, Diskriminierung und Korruption. 25 Jugendliche im Kampf für eine bessere Welt, porträtiert von Christine und Benjamin Knödler. Greta Thunberg ist 16, als sie mit ihrem Schulstreik für die Umwelt weltweite Klimaproteste auslöst. Der 14-jährige Netiwit Chotiphatphaisal gründet eine Zeitung, um sich in Thailand für Demokratie, Redefreiheit und eine Bildungsreform einzusetzen.

Am Sonntag, 14. Februar, um 15 Uhr veranstaltet das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene wieder eine Online-Märchenstunde. Märchen regen unsere Phantasie an, erzählen von wundersamen Begebenheiten. Nadine Choim nimmt die teilnehmenden Familien mit auf eine Reise in fremde Länder und unbekannte Zeiten, dabei dreht sich alles ums Thema "Fasching" – also miteinander feiern, auch wenn man zu Hause ist.

Auf Initiative von Dieter Burgard, dem Beauftragten der Ministerpräsidentin für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen, erscheint am 4. Februar eine Sonderbriefmarke anlässlich des Festjahrs „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. „Ich freue mich sehr, dass eine Sonderbriefmarke zum Festjahr ‚1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland‘ durch das Bundesministerium der Finanzen realisiert wurde.