Die Mitgliederstatistik des Sportbundes Pfalz 2019 liegt jetzt vor. Mit 505.668 Mitgliedschaften in 2.063 pfälzischen Vereinen hat sich der schleichende Rückgang fortgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es 3.365 Mitgliedschaften und 8 Sportvereine weniger. Zuwachsraten verzeichnen im Jahr 2019 die Altersgruppen der Senioren ab 61 Jahre und älter: Mit jetzt 106.551 Mitgliedschaften gab es hier eine Steigerung um 1.102 im Vergleich zum Vorjahr. 2015 überschritt diese Altersgruppe erstmals die 100.000er Marke (101.019). Leichte Zuwächse gibt es auch bei den 27-40-Jährigen (+917) und bei Kindern bis 6 Jahre (+959). Alle anderen Altersgruppen müssen Abgänge verzeichnen.

Der Leiter des Bereichs Kultur der Stadt, Dietrich Skibelski, ehrt am Mittwoch, 26. Juni 2019, 18 Uhr, bei einem Preisträgerkonzert die diesjährigen in Ludwigshafen wohnenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbes "Jugend musiziert". Die Ehrung findet im Kammermusiksaal der Städtischen Musikschule, Friedrich-Wilhelm-Wagner-Platz 3, statt.

In der Verbandsgemeinde Rheinauen, zu der die Gemeinden Waldsee, Otterstadt, Altrip und Neuhofen gehören, wird Patrick Fassott (SPD) neuer Verbandsbürgermeister. Er setzte sich in der Stichwahl mit 58,6 Prozent deutlich gegen Stefan Bentz (CDU) durch, der  auf 41,4 Prozent der Stimnmen kam. Der Altriper Fassott wird nachfolger von Otto Reiland (CDU).

Matthias Hoffmann von den Grünen ist der neue Ortsbürgermeister von Römerberg. Er setzte sich in einer Stichwahl klar gegen seinen Mitbewerber Matias Müller (CDU) durch und wird damit Nachfolger von Manfred Scharfenberger (CDU), der nicht mehr angetreten war. Auf Hoffmann bekam 65 Prozent der Stimmen, Müller erreichte 35 Prozent.
Hoffmann ist 1963 in Mannheim geboren, aufgewachsen in Neuhofen, lebt seit 1990 mit seiner Ehefrau Bettina in Römerberg, hat drei erwachsene Kinder. Der Biologielaborantin der Pflanzenschutzforschung im BASF Agrarzentrum Limburgerhof.

In der Conlog-Arena Koblenz, wo am 18. und 19. Mai bereits die Deutschen Meisterschaften im Cheerleading stattfanden und sich dabei die Falcons der CCH Cheerleader für die Europameisterschaften qualifizierten, wird am Samstag mit dem SummerCheerMasters 2019 erneut eine Cheerleadingveranstaltung ausgetragen. Dabei wird mit den FlyingStars erneut eine Haßlocher Mannschaft teilnehmen.

"Einfach anders bewegen" lautet der diesjährige Schwerpunkt der zweiten ökumenischen Mitmachaktion "Trendsetter Weltretter". Mit dieser Aktion werben das Bistum Speyer, die Evangelische Kirche der Pfalz, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirche in der Region Südwest (ACK) sowie die Landeszentrale für Umweltaufklärung in Rheinland-Pfalz gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern für einen nachhaltigen Lebensstil. Die Aktion nimmt Bezug auf die Schöpfungszeit vom 1. bis 30. September und startet mit einem Eröffnungsfest in Neustadt am 24. August, erklärten heute die Umweltbeauftragten des Bistums, Steffen Glombitza, sowie der Evangelischen Landeskirche, Sibylle Wiesemann.

Zur konstituierenden Sitzung der CDU-Fraktion trafen sich die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der CDU Haßloch. Auf der Tagesordnung stand die "Bildung der CDU-Fraktion“ sowie die Wahl des Fraktionsvorstands. Einstimmig wurden Hans Grohe zum Fraktionsvorsitzenden, Katharina Schuler sowie Renate Armbrust zu seinen Stellvertreterinnen, Daniel Mischon zum Pressesprecher und Dennis Messer zum Fraktionsgeschäftsführer, zunächst auf ein Jahr, gewählt. "Ziel der Wahl auf ein Jahr ist es, unseren jungen Fraktions-Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten in die vielfältigen Aufgaben hineinzuwachsen“, so Hans Grohe.

Das Jahr 2018 war ein erfolgreiches und gelungenes Jahr für den Musikverein 1974 Schifferstadt. In ihrem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung konnte Vorsitzende Katja Weickert über zahlreiche Aktivitäten berichten. Dies sowohl in musikalischer Hinsicht bei Konzerten als auch im Hinblick auf Veranstaltungen. Der Start in das Jahr wurde eröffnet durch das Jahreskonzert in der Aula des Schulzentrums. Unter dem Motto "Zeichentrickhelden" gestalteten die Musikerinnen und Musiker von Jugend- und Blasorchester ein schönes Konzert, welches auch das letzte Konzert von Dominique Civilotti darstellte (Dirigent Blasorchester).

Kontrollverlust, Verwahrlosung, Abhängigkeit – Menschen mit exzessiver Computernutzung können Merkmale entwickeln, wie sie von Alkoholismus und harten Drogen bekannt sind. Vor wenigen Tagen hat die Weltgesundheitsorganisation WHO deshalb Computerspielsucht als eigenständige Diagnose in ihr Klassifikationsschema ICD-11 aufgenommen. Unter dem Titel „Die verspielte Generation? Medienabhängigkeit in der Suchthilfe“ diskutierten auf der 41. Drogenkonferenz der Landesregierung Rheinland-Pfalz rund 300 Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Suchthilfepraxis über Wege der Vorbeugung und Behandlung sowie über Konsequenzen für den Jugendschutz.

Zum neunten Mal wurde auf dem Domplatz in Speyer der Weinzehnt aus Kirrweiler präsentiert. In praller Sonne bei rund 30° Celsius wurde die Reifung des 2018er Grauburgunders nachempfindbar. "Der Wein, den wir heute übergeben, ist 2018 gereift. Es war ein trockener und heißer Sommer. Dank ihrer tiefen Wurzeln haben die Reben jedoch die Hitze gut überstanden", beschrieb der Kirrweiler Bürgermeister Rolf Metzger. Auf dem Domplatz in Speyer charakterisierte er den Jahrgang als hochwertig: Rund, kräftig, mit ausgewogener Säure. Dank der guten Ernte war mit 156 Flaschen pro Bischof zudem mehr Wein zu vergeben, als im Vorjahr. Da waren es noch jeweils 146 Flaschen. Metzger verwies darauf, dass der Weinzehnt nun seit 2011 bereits zum neunten Mal in Folge abgegeben wurde – und der Termin für 2020 stehe auch bereits fest.

Der Stammtisch des Kultur- und Heimatvereins Harthausen am Mittwoch, 26. Juni, ab 20 Uhr im Historischen Tabakschuppen steht unter dem Thema "Erdöl in Speyer und Umgebung - geplante Erdölbohrungen". Als Referenten konnten der aus Harthausen stammende Diplom-Geologe Dr. Winfried Kuhn sowie Sandra Arndt, Presseferentin für Öffentlichkeitsarbeit der Fa. Neptun Energy, Speyer, und der Geologe Tobias Käuter, zuständig für Speyer/Römerberg sowie die Stuktur Schwegenheim und die Explorationsbohrung, gewonnen werden. Interessenten sind herzlich willkommen.

Für mehr Biodiversität in Heidelberg: Um der Natur im Stadtgebiet mehr Raum zu geben und so die Artenvielfalt zu stärken, hat die Stadt im Rahmen des Projekts "Urban NBS – Mehr Biologische Vielfalt im Siedlungsbereich" auf einem Projektgebiet in der Südstadt gezielte Maßnahmen entwickelt. Das Projekt, das seit Ende 2016 läuft, ist nun abgeschlossen. Die erfolgreichen Maßnahmen werden nun auf das ganze Stadtgebiet übertragen. Bürgermeister Wolfgang Erichson und Sabine Lachenicht, Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie, haben bei einem Pressetermin in der Kleingartenanlage Kirchheimer Loch am 29. Mai 2019 ihre Erfahrungen zusammengefasst. In der Gartenanlage stehen seit kurzem ein Schwalbenturm und zwei Insektenhotels.

"Ein eindrucksvolles Projekt des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde ist nun abgeschlossen", sagte Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder bei der Vorstellung des fünften und opulent ausgefallenen Bandes des "Pfälzischen Klosterlexikons" beim Pfälzischen Klostersymposion in Frankenthal, das zu Ehren von Jürgen Keddigkeit stattfand. Er hatte das Werk zehn Jahre lang betreut, mit herausgegeben und Beiträge verfasst. Die Anregung, ein solches Nachschlagewerk zu erstellen, habe das "Pfälzische Burgenlexikon" gegeben; und so "beauftragte der Bezirksverband Pfalz sein Institut sowie Jürgen Keddigkeit, Klöster, Stifte und Kommenden der Pfalz zu erforschen und sie als wichtigen Teil pfälzischer Geschichte zu dokumentieren".

Unter dem Motto "bunt statt blau" schufen im Frühjahr bundesweit knapp 9.000 Schülerinnen und Schüler Kunstwerke gegen das "Komasaufen". Das beste Plakat aus Rheinland-Pfalz kommt von einem Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Kandel. Der 17-jährige Nils Hauser setzte sich mit seiner Idee gegen rund 500 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Rheinland-Pfalz durch. Jetzt wurden in der Landeshauptstadt die Preise der Kampagne der Krankenkasse DAK-Gesundheit verliehen.

Es ist ein buntes Team mit viel Nachwuchs: Seit 2015 sind am Gräfenhausener Wingertsberg Esel, Ziegen und Heckrinder am Schaffen, um möglichst viel Gestrüpp zu vertilgen. In diesem Jahr haben hier bisher ein Eselchen, 14 Zicklein und vier Kälber das Licht der Welt erblickt. Gemeinsam rücken die Tiere einem breiten Spektrum an unerwünschten Pflanzen zuleibe, sodass sich mittlerweile eine attraktive mosaikartige Landschaft mit einer hohen Artenvielfalt gebildet hat. Hier fühlen sich zum Beispiel Zauneidechsen, Heuschrecken und Laufkäfer wohl.