Um an Unternehmensdaten zu gelangen, geben sich derzeit auch in Rheinland-Pfalz Betrüger als offizielle Stellen im Zusammenhang mit Corona-Hilfsprogrammen aus. Unternehmen werden beispielsweise per E-Mail aufgefordert, angehängte Formulare ausgefüllt zurückzusenden, Daten auf offiziell klingenden Internetseiten einzugeben oder werden am Telefon von vermeintlichen ISB-Beschäftigten ausgefragt.

Am vergangenen Freitag übergab der BASF-Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Brudermüller die erste Tranche von insgesamt 1 Million Atemschutzmasken an die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Das Unternehmen spendet die Masken als weitere Hilfe während der Corona-Pandemie.

)Die Sparkasse Vorderpfalz wird ab Montag, 20. April 2020 fünf ihrer zuletzt vorsorglich geschlossenen Geschäftsstellen wieder für den Publikumsverkehr öffnen. Es handelt sich um die Standorte in Lambsheim, Limburgerhof, LU-Mundenheim, LU-Rheingönheim und Dudenhofen.

Im Rahmen der BASF-Hilfsaktion „Helping Hands“ im Kampf gegen die CoronaPandemie spendet BASF 100 Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken an die Bundesrepublik Deutschland. Zusätzlich spendet das Unternehmen dem Land Rheinland-Pfalz 1 Million Masken.

"Wir pflanzen Akazienbäume, weil sie den Boden fruchtbarer machen. Mit unseren Einnahmen haben wir ein gemeinschaftliches Sparkonto angelegt, mit dem Frauen ihre eigenen Geschäfte eröffnen können." Die afrikanischen Frauen können dies dank der finanziellen Hilfe von "Ecosia", einer Internet-Suchmaschine.

Die Bearbeitung der Anträge für das Soforthilfeprogramm des Bundes konnte wie angekündigt durch die Automatisierung von Prozessen und den Einsatz von über 100 ISB-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern am langen Osterwochenende beschleunigt werden: Stand heute wurden insgesamt über 30.000 Anträge bearbeitet.

Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz haben der Landesregierung ein Bündel an Maßnahmen vorgeschlagen, um den Neustart aus der Corona-Krise zu gestalten und eine Rezession im Anschluss möglichst rasch zu überwinden.

Nach wie vor steigen die Zahlen der Corona-Infizierten weiter an. Die Zahl der positiv Getesteten geht weltweit steil nach oben. Laut der Statistik der Johns Hopkins Universität sind es derzeit knapp 1,7 Millionen und über 100.000 Todesfälle. Für Deutschland werden über 120.000 Infizierte und knapp 3.000 Tote gezählt.

Wenige Stunden nach Vorliegen der Verwaltungsvorschrift des Bundes für sein Soforthilfeprogramm konnten Soloselbstständige und Kleinbetriebe ihre Anträge bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) einreichen – nun werden die ersten Auszahlungen vorgenommen.

Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket und eigenen Sonderkreditprogrammen unterstützt die Sparkasse Vorderpfalz gewerbliche und private Kunden. Das Hilfsprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist am Montag gestartet. Die Sparkasse Vorderpfalz stellt in den ersten beiden Tagen ein sehr hohes Aufkommen an Informationswünschen und Beratungsbedarfen betroffener Unternehmen aus Ludwigshafen, Speyer und dem Rhein-Pfalz-Kreis fest.

Vor einigen Tagen hat das Ludwigshafener Unternehmen BASF unter dem Motto "Helping Hands" mit der Herstellung von Hand-Desinfektionsmitteln begonnen. Dafür wurde der BASF vom Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz eine Ausnahmegenehmigung erteilt. "Derzeit können wir einige Tausend Liter pro Tag produzieren und abfüllen", heißt es in einer Medieninformation.

Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket und eigenen Sonderkreditprogrammen unterstützt die Sparkasse gewerbliche und private Kunden. Antragstellung für KfW-Programme ab nächster Woche möglich. Die Sparkasse Vorderpfalz steht bereit, Unternehmen, Selbständigen aber auch Privatkunden Hilfe anzubieten, die von der Corona-Krise betroffen sind.

Die Sparkasse Vorderpfalz schließt bis vorerst 17. April 2020 präventiv weitere Geschäftsstellen. Ab 23. März gibt es noch in 7 ihrer 32 Geschäftsstellen Publikumsverkehr. Sparkassen-Chef Thomas Traue betont: "Die Corona-Pandemie verändert alle bisherigen Prioritäten. Oberstes Ziel für uns alle muss es sein, die Ausbreitung des Coronavirus so gut wie möglich einzudämmen.

Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz verschärft ihre Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus: 21 der insgesamt 48 Filialen der Bank werden vorübergehend geschlossen. Bei einer Kontaktaufnahme per Telefon, E-Mail oder im Online-Banking gibt es für die Kunden der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz keine Einschränkungen.

Um auf die weiteren Folgen der Ausbreitung des Corona-Virus vorbereitet zu sein, ergreift die Sparkasse Vorderpfalz im Interesse der Allgemeinheit sowie zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern Vorsichtsmaßnahmen.